Mitarbeiterbindung: Jeder Einzelne ist wichtig für das Unternehmen

Erschienen am: 9. November 2017

Wie schafft man es als Unternehmen, Mitarbeiter dauerhaft an sich zu binden? Ganz einfach: Indem Management und Führungskräfte dafür sorgen, dass die Mitarbeiter zufrieden sind. Doch wie gelingt das? Führungskräfte und Unternehmenskultur müssen Kompetenzen und Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiter erkennen und diese dementsprechend einsetzen. So profitieren alle Seiten: Die Mitarbeiter sind zufriedener und bringen sich mit vollem Elan in der Firma ein. Diese wiederum bekommt gute Leistungen von hochmotivierten Mitarbeitern, die gerne im Unternehmen arbeiten. Mitarbeiterbindung, wie sie sich jeder wünscht. Aber was einfach klingt, ist ganz schön komplex.

Geld ist längst nicht alles

Eine angemessene Vergütung der Arbeitsleistung ist natürlich ein wichtiger Faktor für die Mitarbeiterbindung. Zeigt die Bezahlung doch auch, was die Arbeit dem Unternehmen wert ist. Das Gehalt ist jedoch längst nicht mehr der wichtigste, geschweige denn der einzige Aspekt, der bei der Wahl des Arbeitsplatzes eine Rolle spielt. Und Incentives wie Kantinen- oder Tankgutscheine sind sicher ganz nett – sie werden aber wohl kaum dazu führen, dass unzufriedene Mitarbeiter dem Unternehmen die Treue halten.

mitarbeiterbindung, zufriedene mitarbeiter

Was macht Mitarbeiter zufriedener? (Bild: © fotogestoeber – Fotolia.com)

Was ist wichtig für die Mitarbeiterbindung?

Laut Hays Report 2014/15 sehen Mitarbeiter diese Punkte als entscheidende Faktoren zur Mitarbeiterbindung an:

  • Wertschätzende Unternehmenskultur und gutes Betriebsklima
  • Interessante Aufgaben
  • Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Lebenssituation
  • Personalentwicklung (stärkenorientierte Förder- und Entwicklungsprogramme)
  • Marktgerechte Entlohnung.

Verschiedene Typen – gleich wertvoll

Jeder Mensch ist anders. Das gilt auch für Mitarbeiter eines Unternehmens. Während die einen eher der Typ für kreatives Chaos ist, der durch Assoziationen und verrückte Gedankenspiele geniale Innovationen auf den Weg bringt, ist der andere eher organisatorisch stark und gut strukturiert. Er verfolgt einen Plan und arbeitet strikt To-Do-Listen ab. Er hält den Laden am Laufen, kontrolliert Zielvorgaben und Zahlen, kümmert sich ums Tagesgeschäft.

Für Führungskräfte und HR-Abteilungen ist es wichtig zu erkennen, dass beide dieser Typen für das Unternehmen wertvoll sind. Innovationen sind wichtig für das Wachstum – aber Wachstum ist wiederum nur möglich auf der Basis eines soliden Cashflows, für den Typ zwei sorgt.

Aufgabe der Führungskräfte: Fähigkeiten Einzelner berücksichtigen

Entscheidend ist, dass Führungskräfte erkennen, welchen Typ sie vor sich haben und ihn entsprechend einsetzen. Dies zeigt auch die obige Auflistung: Individuelle Förderung und Orientierung an den Fähigkeiten des einzelnen sind entscheidend für die Mitarbeiterbindung. Moderne Unternehmensführung muss daher beides können: Vorgaben machen und Freiräume gewähren. Denn ein solches Vorgehen zeigt auch, dass die Arbeit jedes Einzelnen wertgeschätzt wird und wichtig für das Unternehmen ist.

Wenn jeder Mitarbeiter gemäß seinen besonderen Talenten und Fähigkeiten eingesetzt wird, profitiert nicht nur der Mitarbeiter, sondern auch das Unternehmen. Die Motivation und Leistungsfähigkeit steigen, ebenso die Leistungsbereitschaft. Und zufriedene Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen und sind loyal. Mitarbeiterbindung at its best!

Zufriedene Mitarbeiter bringen neue Fachkräfte ins Unternehmen

Gelungene Mitarbeiterbindung hat neben einer geringen Fluktuation und damit Kostenersparnissen noch weitere positive Effekte auf die Personalpolitik von Unternehmen. Denn wer in seinem Job zufrieden ist, der erzählt davon auch im Bekannten- und Freundeskreis und postet Inhalte aus der Arbeit in sozialen Medien. Zufriedene Mitarbeiter werden damit auch zum Sprachrohr des Unternehmens in Sachen Gewinnung neuer Mitarbeiter. Ihre Äußerungen sind authentisch – im Gegensatz zu den Hochglanzbroschüren und Werbekampagnen, die HR-Abteilungen drucken lassen und allzu oft nichts als leere Versprechungen enthalten. Unternehmen, die neue hochqualifizierte Mitarbeiter gewinnen wollen, sollten deshalb als erstes dafür sorgen, dass ihre jetzigen zufrieden sind.

Der Beitrag wurde verfasst von Thomas Ring, mmc Partner und Vorstand der mmc AG.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

  • (will not be published)